Am letzten Wochenende, genauer gesagt vom Freitag, den 22.3. bis Samstag den 23.3. fanden in Leibnitz die U8 Landesmeisterschaften statt. Zu diesem Finale eingeladen wurden 10 Buben und 4 Mädchen, die sich über die Schacholympiade und die Aktiv-Meisterschaft für dieses Turnier qualifiziert hatten.

Bei den Mädchen gab es mit Siobhan Mensah von den Grazer Schachfreunden eine klare Favoritin. Sie gewann schon im letzten Jahr die Meisterschaft und wollte ihren Titel natürlich verteidigen.
Bei den Burschen war die Favoritenrolle nicht mehr so klar, Niklas Feiertag und Felix Zangger (beide Passail) führten die Setzliste an und waren, wie auch unser Jonas Aurich, schon vor einem Jahr beim Landesfinale dabei. Die restlichen sieben Spieler waren schwer einzuschätzen, da sie kaum oder sogar noch nie bei größeren Turnieren spielten.

Nach der obligatorischen Begrüßung startete die erste Runde.

Wie ausgeglichen das Feld war, zeigte sich schon hier. Unser Teilnehmer Jonas Aurich, machte in der Partie eigentlich nur einen Fehler, dieser bedeutete jedoch gleich die Niederlage. Sein Gegner Lorenz Krones, der Zweitplatzierte der diesjährigen Olympiade, nutzte diesen sofort aus und Jonas konnte das Matt nicht verhindern.

Besser lief es in Runde zwei. Gleich zu Beginn übernahm Jonas die Initiative und eroberte schon nach wenigen Zügen die Dame. Kurz darauf war die Partie auch schon wieder vorbei und der erste Punkt ist erzielt wurden.

Schon knapper ging es ab 18.30Uhr in Runde drei zu. Wieder kam Jonas schlechter aus der Eröffnung und sein Gegner hätte ihn sogar MATT setzten können, aber Jonas überstand den Angriff und kam immer besser ins Spiel. Sein zweiter Punkt im Turnier war der verdiente Lohn für diese großartige Leistung.

Siobhan Mensah

Nach dem ersten Tag lag Jonas mit 2 von 3 Punkten zusammen mit sechs weiteren Schachspielern auf Platz 2. Die alleinige Führung hatte Siobhan Mensah mit dem Maximum von 3 aus 3 Punkten.

Jana Antenreiter

Am Samstag hieß es zeitig aufstehen, denn Runde vier beginnt schon um 8 Uhr. Zeit zum Ausschlafen bleib da nicht, denn mit Jana Antenreiter aus Leoben wartete eine Gegnerin, gegen die Jonas schon öfters gespielt hatte. Jonas spielte wieder aggressiv auf Angriff; zu aggressiv diesmal. Anstatt die Figuren seiner Gegnerin zu schlagen und mit mehr Material die Partie „langsam“ zu gewinnen, wählte Jonas den schnellen Sieg und versucht Jana Matt zu setzten. Dabei übersah er eine Springergabel und das anschließende Matt konnte auch durch ein Zwischenschach nicht mehr verhindert werden.

P1040820
Niklas Feiertag

Ein weiterer Gegner aus Leoben wartete in Runde fünf auf Jonas. Deniz Karaagaz gewann das Duell bei der Olympiade, Jonas das bei der Aktiv-Meisterschaft. Einen Favoriten gab es daher nicht. Im Laufe der Partie verlor Jonas Figur um Figur und es zeichnete sich eine weitere Niederlage ab, doch plötzlich wendete sich das Blatt und er konnte innerhalb weniger Züge die Dame und die beiden Türme des Gegners schlagen. Diesmal ging Jonas nicht wie in der Partie zuvor gegen Jana direkt auf Sieg, obwohl zwischenzeitlich ein MATT in 3 Zügen drin war, sondern schlug einen Bauern nach dem anderen, bis zum Schluss ein klar gewonnenes Endspiel am Brett war.

Felix Zangger

Da in dieser Runde auch Siobhan Mensah gegen Felix Zangger verlor, rückte das Feld wieder dichter zusammen. Zwischen Platz 1 und Platz 12 lagen nurmehr zwei Punkte, bei drei noch zu spielenden Runden. Jonas lag zusammen mit sechs anderen Kindern auf Platz 3.

Jonas bekam in Runde sechs Siobhan Mensah zugelost und die Favoritin ließ keinen Zweifel an ihrem Sieg aufkommen. Klar hatte Jonas auch in dieser Runde seine Chancen, jedoch konnte er nie seine Fähigkeiten richtig unter Beweis stellen. Die Niederlage warf ihn vom geteilten Platz drei wieder zurück.

In Runde sieben sorgte ein grober Schnitzer in der Eröffnung für eine schnelle Niederlage und dem Ende der Träume von einem Platz unter den TOP-5. In der Abschlussrunde ging es dann nur noch das Turnier mit einem Sieg zu beenden. Auswirkungen auf die Tabelle hatte das Ergebnis nicht mehr. Und wie schon in den vorherigen Partien erwischte die Gegnerin Johanna Wießner den deutlich besseren Start und Jonas musste sich wieder gegen eine Niederlage stemmt. Dass er das hervorragend kann, stellte er auch hier wieder unter Beweis und holte seinen vierten Punkt.

Zum Schluss wurde es Platz 7 in der Endabrechnung und damit ganze drei Plätze besser als vor einem Jahr.

Mehr wäre durchaus möglich gewesen, da Platz 3 nur einen Punkt entfernt war und Jonas speziell in den Partien in Runde 1 und 7 nie richtig ins Spiel kam. Die Partie in Runde 4 gegen Jana hätte er mit etwas mehr Geduld durchaus gewinnen können.

P1040846

Mit Felix Zangger wurde einer der beiden Passailer Favoriten verdienter Sieger. Platz zwei ging an Daniel Klug aus Gratwein-Straßengel vor Niklas Feiertag ebenfalls Passail.

Niklas, Felix und Daniel

ei den Mädchen gewann Siobhan Mensah vor Jana Antenreiter und Viktoria Lobastova aus Schladming. Johanna Wießner wurde Vierte.

Johanna, Viktoria, Siobhan und Jana

Wir wünschen den Siegern viel Erfolg bei den Staatsmeisterschaften Ende Juni in St. Kanzian.

Die nächste Landesmeisterschaft findet schon in 14 Tagen statt. Dort startet Beat Grünwald in der Altersklasse U10. Die Ergebnisse werden natürlich auf unserer Homepage veröffentlicht.